IT-Beratung & Konzeption

Hat man Ihnen schon einmal eine "Lösung" angeboten, ohne vorher danach zu fragen, was Ihr Problem ist? Dann sollten Sie Verdacht schöpfen. 
Bevor wir bei SYMPLASSON Lösungsvorschläge machen, hören wir uns Ihre Anforderungen an, betrachten Ihre Geschäftsprozesse und analysieren diese im Hinblick auf IT-Unterstützungspotentiale.

Dabei sind wir durchaus frech und denken für Sie weiter, und sagen auch, wenn etwas aus unserer Sicht nicht funktionieren wird, nicht wirtschaftlich oder gar nicht umsetzbar ist oder vielleicht auch nicht ausreichend durchdacht wurde. Und wir machen einfach so Verbesserungsvorschläge - völlig ungefragt!
Als unabhängiger IT-Dienstleister bieten wir Ihnen umfassende technische Beratung und Konzeption. Unser Ziel ist es, Ihre Geschäftsprozesse durch sichere IT-Systeme bestmöglich zu unterstützen. Ob lokal in Ihrem Hause, in der Cloud oder beides - durch unsere ganzheitliche, pragmatische Sichtweise und die Erfahrung aus vielen verschiedenen Kundenprojekten quer durch alle Branchen erhalten Sie stets ein nachhaltiges, wirtschaftlich sinnvolles Ergebnis.

Wir bauen für Sie die Lösung, die Sie gewollt haben werden - wenn wir gemeinsam am Ziel sind und Ihre neue IT-Umgebung in Betrieb nehmen!

Bestandsaufnahme & Analyse

Bestandsaufnahme als Grundlage jeder Weiterentwicklung

Am Anfang einer Beratung steht oft eine Bestandsaufnahme Ihrer bestehenden IT-Systeme und Nutzungsszenarien, um auf dieser Grundlage den wirtschaftlich besten Weg hin zu einer verbesserten, zukunftsfähigen IT-Umgebung unter Nutzung vorhandener Komponenten zu ermitteln. Denn auf das Konzept kommt es an - nicht auf den Kauf von möglichst viel Hardware.

Analyse des Systems unter Sicherheits- und Verfügbarkeitsaspekten

Auch aus dem Blickwinkel der IT-Sicherheit und Verfügbarkeit ist oft eine Analyse der vorhandenen Systeme geboten, um bestehende Risiken zu erkennen und zu minimieren - gerade auch vor dem Beginn von Veränderungen, um nicht in einer Umstellungsphase davon überrascht zu werden.

Systemkonzeption

IT auf der grünen Wiese

Sie möchten Ihre IT komplett neu aufstellen? Unser Ziel dabei ist Ihr Ziel: das vorhandene Budget so einzusetzen, dass Ihr neues IT-System ein gleichmäßiges, nachhaltig bestehendes Leistungsniveau hat und Ihre Anforderungen in voller Breite erfüllt. Einzelne überteuerte Komponenten sind dabei genauso kontraproduktiv wie das Weglassen wichtiger Komponenten, um dann nachbudgetieren zu müssen. Einfache Wartbarkeit, Transparenz und Erweiterbarkeit sowie die nötige Verfügbarkeit werden ebenfalls in der Planung berücksichtigt.

IT weiterentwickeln

Die grüne Wiese ist selten - normalerweise gibt es bereits IT-Systeme, die im Rahmen eines erneuerten Konzepts weiterentwickelt oder in die neue Lösung integriert werden sollen. Wir begutachten alles Vorhandene und bauen es soweit wirtschaftlich sinnvoll in das neue Konzept ein. Das mögen wir sogar sehr gerne, denn wir haben kein Produktvertriebsinteresse, und Vorhandenes nicht zu entsorgen, sondern sinnvoll weiter zu nutzen, spart Geld und Ressourcen.

Betriebskonzepte & Systemmanagement

Ihr IT-System ist ein Orchester - wer ist der Dirigent?

Wenn jedes System spielt, was es will, ohne sich mit den anderen abzustimmen, wird es teuer und unzuverlässig. Natürlich können Sie von Maschine zu Maschine laufen und die schlimmsten Misstöne abstellen - aber glücklich wird so keiner der Zuhörer / Mitarbeiter! Besser wäre es doch, Sie engagieren einen Dirigenten, der für Harmonie sorgt!

Admin ohne Plan - Dirigent ohne Partitur?

Wer die Musiker bezahlt, sollte bestimmen, was gespielt wird, oder nicht? Also brauchen Sie eine Partitur: ein Konzept, wie die Systeme spielen sollen, und zwar zusammen und harmonisch.

In einem Betriebskonzept wird festgelegt, was wie gemacht wird in der IT, so dass alles dem einen Ziel dient, dass alle zu den geringstmöglichen Kosten effizient arbeiten können. Und das ohne überraschende Crescendi, pardon, Ausfälle.

Was wird mit einem IT-Betriebskonzept erreicht?

Ziele eines Betriebskonzeptes sind zum Beispiel:

  • Transparenz durch Standardisierung von Abläufen
  • Festlegung von Regeln zur technischen Administration
  • Verfahren zur Installation zum regelmäßigen Update von Software
  • Festlegung von Sicherheitsmaßnahmen und -regeln
  • Verfahren zur Einrichtung von Benutzern und Vergabe von Rechten
  • Reaktionsplanung bei verschiedenen Notfällen
  • Verfahren zur Datensicherung
  • Verfahren zur Dokumentation von Änderungen

Damit ist ein Betriebskonzept auch ein wichtiger Baustein für eine Zertifizierung Ihres Unternehmens, die Sicherstellung der DSGVO-Compliance und eine Risikobewertung durch Wirtschaftsprüfer.

Systemerweiterung & Modernisierung

IT-Systeme wirtschaftlich erweitern

Ihr IT-System stößt an Kapazitäts- oder Lastgrenzen? Das Geschäftsvolumen wächst, Benutzer kommen hinzu, die Daten nehmen überhand? Backup-Zeitfenster passen nicht mehr, die Bänder sind zu klein, die Server zu langsam?

Bevor an dieser Stelle irgendwelche Hardware neu gekauft wird, unterstützen wir Sie zunächst mit der Analyse des tatsächlichen Bedarfs und der bestehenden Engpässe und Ursachen. Werden alle Ressourcen optimal genutzt, die Geschäftsprozesse sinnvoll unterstützt? Oft lässt sich bereits hier ohne größere Investition eine Verbesserung erzielen.

Langfristig strategisch denken und Geld sparen

Ist eine Erweiterung des Systems notwendig, unterbreiten wir Ihnen einen individuellen Vorschlag immer unter Berücksichtigung der mittel- und langfristigen Wirtschaftlichkeit. Oft ist es sinnvoll, gleich etwas weiter zu denken und nicht den dringendsten Schmerz mit einem Kauf zu lindern, der beim bereits absehbaren nächsten Engpass wieder obsolet wird.

Hier kann es angezeigt sein, jede Erweiterung vor dem Hintergrund einer langfristigen Entwicklungsstrategie zu überprüfen, damit alles Geld in die richtige Richtung investiert wird und alles war angeschafft wird auch lange genutzt werden kann. Eine solche Strategie und Investitionsplanung erarbeiten wir gerne mit Ihnen oder für Sie!

Dokumentation

Systemdokumentation als Grundlage für den sicheren Betrieb

Grundlage eines sicheren, rechtskonformen und zuverlässigen Betriebs von IT-Systemen ist immer eine aktuelle Dokumentation, aus der wesentliche Konfigurationen und die Zuordnung von Systemkomponenten zu den Geschäftsprozessen hervorgehen.

Sie stellt die Nachvollziehbarkeit von Einstellungen und effiziente Zusammenarbeit mehrerer Administratoren sicher, erleichtert die Fehlerdiagnose und ermöglicht es einem kundigen Dritten im Notfall, das System zu administrieren und Probleme zu finden.

Dokumentation ist Krisenvorsorge

Auch im IT-Krisenfall ist eine Dokumentation entscheidend, um ein System schnell wieder herstellen und in Betrieb nehmen zu können - auch für den Fall, dass der Administrator nicht verfügbar ist. Sie ist grundlegender Bestandteil jedes Notfallplans.

Compliance erfordert Dokumentation

Datenschutzrelevante Konfigurationen, Abläufe und Veränderungen sollten gleichfalls immer aktuell dokumentiert werden, um die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen wie der DSGVO sicherzustellen.

Verfügbarkeit & Notfallvorsorge

Was tun, wenn der Server ausfällt?

Wäre es nicht schön, wenn Sie bei einem Hardware-Defekt einfach weiter arbeiten könnten? Doch meist steht dann vieles still, manchmal - bei kritischen Systemen - sogar das ganze Unternehmen. Was passiert zum Beispiel, wenn keine Mails mehr ausgetauscht, keine Auslieferungen getätigt oder keine Patientendaten aufgerufen werden können? Wie lange können Sie sich das leisten?

Wie kommt es zu Ausfällen?

Zu teuren Arbeitsunterbrechungen durch IT-Ausfälle kommt es nach unserer Erfahrung aus folgenden Gründen:

  • fehlende Verfügbarkeitskonzepte und -planung
  • fehlerhafte Verfügbarkeitskonzepte, die nicht zu Ende gedacht und nicht getestet wurden
  • fehlerhafte Umsetzung der Konzepte ("Ach Mist, die zweite Steckdosenleiste hab' ich übersehen…")
  • fehlende oder unvollständige Notfallpläne ("Argh, das Backup-Passwort war in einer Textdatei auf dem Desktop")

Verfügbarkeit planen und verbessern

Wir erstellen für Sie Hochverfügbarkeits- und Redundanzkonzepte und überwachen wichtige Leistungsdaten Ihrer Systeme mit unserem automatisierten Monitoring.

Für den Ernstfall vorsorgen

Für den Notfall erstellen wir Konzepte und Pläne für Desaster Recovery, damit im Ernstfall eine möglichst schnelle und geordnete Wiederherstellung der Systeme gewährleistet ist. Hierzu gehören z.B. auch Passwörter, Lizenzen, Software-Keys, Abhängigkeiten von Systemen und Prozessen und so weiter. Die festgelegten Verfahren testen wir auch, inklusive der Funktionsfähigkeit der Datenwiederherstellung.

Verfügbarkeit verbessern durch Virtualisierung

Durch Virtualisierung von physikalischen Servern und Aufbau eines fehlertoleranten Mehr-Maschinen-Verbundes (Cluster) sind einzelne logische Server danach nicht mehr durch den Ausfall einer einzelnen physikalischen Maschine gefährdet und ziehen einfach auf die nächste Maschine um. Datenspeicher gestalten wir dabei serverübergreifend und möglichst ausfallsicher mit voller Redundanz.

IT-Sicherheit

IT-Sicherheit - was ist das?

IT-Sicherheit meint die Absicherung Ihrer IT-Systeme gegen externe und interne Angriffe und unbefugte Zugriffe mittels geeigneter technischer und organisatorischer Maßnahmen. Hierzu gehört eine möglichst sichere Konfiguration der operativen Systeme selbst wie auch der Betrieb von speziellen Sicherheitslösungen wie Firewalls, Virenscannern etc., deren alleinige Funktion die Herstellung von IT-Sicherheit ist. Beide Aspekte sind entscheidend.

IT-Sicherheit ist gleichzeitig die technische Voraussetzung für den Datenschutz und die Einhaltung von Compliance-Richtlinien wie der DSGVO. Denn um einen geregelten und geordneten Datenzugriff herstellen zu können, müssen die Systeme, auf denen die Daten liegen, erst einmal sicher sein.

Automatisierte Massenangriffe

Da draußen herrscht Krieg. Eine ganze weltweite Industrie von professionellen hauptberuflichen Hackern und Agenten mit Milliardenumsätzen hat es permanent darauf abgesehen, IT-Systeme zu infiltrieren und Informationen zu erbeuten, Unternehmen, Behörden und Privatleute zu erpressen oder deren Systeme für weitere Angriffe zu missbrauchen.

Hierbei ist es den Angreifern im Rahmen automatisierter Massenangriffe zunächst einmal ganz egal, wen sie "erwischen" - sie können einfach zufälliges Opfer sein.

Hinzu kommen möglicherweise gezielte Angriffe auf Ihr Unternehmen von (internationalen) Wettbewerbern, Erpressern oder Staaten, die Sie als lohnenswertes Ziel für was auch immer identifiziert haben oder zu haben glauben.

IT-Sicherheit ist ein Prozess

IT-Sicherheit ist kein Zustand, den man einmal kauft, sondern ein ständiger Prozess, ein ständiges sich verbessern, Lücken stopfen, ein Wettrüsten gegen die Bösen. Und wie dieses verschlingt es viel Geld - Geld, das nicht für den produktiven Betrieb zur Verfügung steht. Die Sicherheitsindustrie hat sich inzwischen verselbständigt und bildet ein eigenes wirtschaftliches Öko-System. Das finden wir nicht toll, genau so wenig wie Sie vermutlich. Wir würden unsere Fähigkeiten lieber voll in den Dienst der Geschäftsprozessunterstützung stellen. Aber wie heißt es - das Böse ist in der Welt, wir müssen damit umgehen. Jammern hilft nicht, wenn man angegriffen wird - sondern nur weglaufen oder verteidigen.

Nur ganzheitliches Denken hilft

Wir unterstützen Sie bei Ihrer IT-Sicherheits-Strategie oder entwerfen diese für Sie. Entscheidend ist dabei, das verfügbare Budget gleichmäßig einzusetzen, denn ein System ist nur so sicher wie das schwächste seiner Glieder. Es nützt nichts, eine teure Firewall zu kaufen, aber das Admin-Passwort auf "12345678" zu lassen, um es direkt zu sagen. Alle Bestandteile des Systems müssen betrachtet und deren Konfiguration sowie alle Abläufe auf Sicherheit optimiert werden. Dies leisten wir für Sie - mit umfassender Erfahrung aus hunderten von Projekten.

Projektleitung

IT-Projekte sind komplex und berühren viele Interessen

In komplexen IT-Projekten sind viele interne und externe Personen und Anbieter zu koordinieren. Aufgaben müssen effizient abgearbeitet, Budget- und Terminvorgaben müssen gehalten werden. Interessen müssen abgewogen und pragmatische Lösungen gefunden werden. Dabei haben IT-Projekte, die viele Abteilungen berühren, oft auch eine politische Dimension im Unternehmen - besonders, wenn Prozesse und Zuständigkeiten dabei verändert werden, um die Effizienz zu verbessern und die Kundenorientierung zu steigern.

Eine externe Projektleitung kann rein sachbezogen agieren

Für einen externen Projektleiter ist es oft einfacher, diese vielfältigen Aufgaben zu koordinieren und zu überwachen, und auch einmal unbequeme Wahrheiten auszusprechen und Entscheidungen zu treffen, deren positive Wirkung sich nicht jedem der Beteiligten kurzfristig erschließt.

Projektleitung mit der Erfahrung aus 100+ Projekten

Wir übernehmen gerne die externe Projektleitung für Sie, koordinieren und überwachen alle Abläufe im Projekt und leiten notwendige Besprechungen zur Entscheidungsfindung. Unsere Spezialität dabei ist die "Übersetzung" zwischen Fachanwendern, IT-Experten und Entscheidern, so dass Fakten, Ziele und Notwendigkeiten jedem Beteiligten transparent sind und alle den Weg zum Projekterfolg mit tragen.

Cloud

Wir gehen in die Cloud, kommst Du mit?

Verfolgt man die öffentliche Behandlung des Themas Cloud Computing, beschleicht einen der Verdacht, dass das Thema vielfach auf dem Niveau dieser Überschrift diskutiert und entschieden wird. Dabei ist ein solcher Schritt komplex, hat vielfältige Aus- und Nebenwirkungen und ist von strategischer Bedeutung für das Wohl eines Unternehmens

Die Cloud bietet neue Möglichkeiten

Die Cloud bietet neue Möglichkeiten und hohe Flexibilität, wenn sie richtig genutzt wird. Innovative Dienste und Anwendungen, vielfältig verbunden und vernetzt, schaffen eine Wahlfreiheit und Flexibilität für geschäftliche Lösungen, die bisher undenkbar war. Skalierung von Leistung ohne Investition, Pay-per-Use-Modelle, keine Serverwartung mehr im eigenen Haus - die Vorteile sind vielfältig. Gleichzeitig steigt allerdings die Komplexität der Gesamtlösung, und durch die Vielzahl vernetzter Komponenten wird die Administration sehr schwierig, wenn man nicht genau plant und regelt.

Cloud schafft vielfältige Abhängigkeiten

"Die Cloud sind nur Server, die jemand anders gehören" - so sagte einst ein vorausschauender Administrator. Die Cloud schafft auch neue Abhängigkeiten von externen Betreibern und Datenverbindungen sowie speziellen Software-Angeboten - und damit auch neue Risiken. Diese gilt es abzuwägen und zu minimieren. Ist es zum Beispiel wichtig, den Cloudanbieter bei Preiserhöhungen oder Problemen auch wechseln zu können? Dann gilt es, technische Abhängigkeiten von Spezialdiensten zu vermeiden, die es nur bei einem Anbieter gibt.

Cloud, aber wie, was und warum?

Wir unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung, ob eine Migration in die Cloud für einige oder alle Ihre Geschäftsprozesse wirtschaftlich sinnvoll und möglich ist. Dabei berücksichtigen wir auch die Möglichkeiten hybrider Lösungen, die System in der Cloud mit lokalen Ressourcen in Ihrem Hause verbinden.

Auswahl und Beschaffung von Hard- und Software 

Die richtige Dimensionierung ist entscheidend - denn Fehlinvestitionen sind teuer

Wir beraten Sie bei der richtigen Dimensionierung der benötigten Hardware (Server, Arbeitsplätze, Laptops), damit diese einerseits Ihre Anforderungen über die geplante Einsatzdauer erfüllen, andererseits aber nicht unnötig viel Geld ausgegeben wird, dass dann an anderer Stelle fehlt.

Dabei haben wir immer das Gesamtsystems im Blick - denn es leistet insgesamt nur so viel, wie die schwächste Komponente, und das Budget ist begrenzt. Wenn am Ende für wichtige, aber vergessene Komponenten nicht mehr genug Geld da ist, hat das System eine unnötige Schwachstelle, die es durch vorausschauende nachhaltige Planung zu vermeiden gilt!

Korrekte Konfigurationen - denn Falschlieferungen kosten Zeit und Geld

IT-Systeme sind komplex - sie bestehen aus einer Vielzahl genau aufeinander abgestimmter Hardware-Komponenten und Softwarepakete. Das Wissen um die korrekte und zielführende Konfiguration eines modernen Hochleistungs-Servers oder Speichersystems ist vorsichtig ausgedrückt nicht unbedingt weit verbreitet - oft auch nicht bei Lieferanten. Wir sorgen für technisch korrekte Angebote, bei denen nichts vergessen wird und alles wirklich zusammenpasst.

Beratung bei Ausschreibungsverfahren - denn unvergleichbare Angebote können teuer werden

Angebote technisch zu beurteilen oder Vorgaben so zu gestalten, dass dabei überhaupt wirklich vergleichbare Angebote unterschiedlicher Lieferanten zu Stande kommen - oder die Lieferanten überhaupt ausreichend genaue Vorgaben dafür haben - ist gar nicht so einfach und erfordert tiefe technische Kenntnisse und Erfahrung. Wir sorgen gemeinsam mit Ihnen dafür, dass Sie nicht nur unvergleichliche ;-), sondern wirklich vergleichbare Angebote erhalten!

Einkaufsoptimierung

Zahlen Sie zu viel für Ihre Hardware, Software-Lizenzen, Telefonie oder Internetanbindung? Haben Sie die richtige Lizenzform gewählt? Stimmt der Service-Level für die Server - und der Preis dafür? Wir unterstützen Sie in der Analyse Ihrer IT-Kosten und zeigen wo möglich Wege zu Einsparungen auf.

Datenschutz / DSGVO

Datenschutz - administrativ und technisch

Nicht erst seit Inkrafttreten der DSGVO ist der Schutz Ihrer Daten - und insbesondere personenbezogener Daten - unverzichtbar. Die Maßnahmen zur technischen Absicherung sind prinzipiell die gleichen wir zur Sicherung Ihrer Geschäftsgeheimnisse und operativen Daten. Hinzu kommen spezielle erweiterte Anforderungen an die Prozessdokumentation und Zugriffsregulierung.

Wir beraten Sie bei der Umsetzung der notwendigen technischen und organisatorisch-administrativen Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO und zum Schutz Ihrer Unternehmensdaten. Unsere Datenschutz-Experten übernehmen auf Wunsch für Sie die Funktion des extern bestellten Datenschutzbeauftragten, und unsere technischen Berater setzen die beschlossenen Schutzmaßnahmen in der Praxis auf Ihren Systemen um.

Externer Datenschutzbeauftragter

SYMPLASSON stellt Ihnen einen fachkundigen und zuverlässigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung, der den Anforderungen der DSGVO und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG neu) entspricht und genau in dem Umfang tätig wird, wie es Ihre individuelle betriebliche Situation erfordert. Pragmatisch, budgetbewusst und lösungsorientiert.

Unsere Datenschutz-Leistungen im Überblick

  • Feststellung des Datenschutzbedarfs (Ist-Analyse/Zieldefinition)
  • Aufnahme des Hardwarebestandes inkl. der Kommunikationseinrichtungen, der eingesetzten Anwendungen und Datenbanken, der mit der Verarbeitung befassten Personen, den Räumlichkeiten sowie der datenschutzrelevanten Arbeitsabläufe mit dem Ziel eines konkreten Maßnahmenkataloges
  • Detailanalyse von unternehmensspezifischen Datenschutzrisiken und deren Minimierung aus dem Blickwinkel der Datensicherheit
  • Bereitstellung eines zertifizierten externen betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • Umsetzung des Maßnahmenkatalogs, Herstellung / Erhaltung eines datenschutzkonformen Zustandes.

Digitalisierung & Kundenorientierung

Digitalisierung bedeutet, alle internen und externen Prozesse auf IT-Unterstützungspotentiale zu untersuchen, diese zu nutzen und Mehrwerte für Kunden zu liefern, die ohne Digitalisierung gar nicht möglich wären - gedacht konsequent vom Kundennutzen aus.

Welche digitalen Systeme und Prozesse benötigen Sie, um Ihre zukünftige Dienstleistung effizient und ertragreich erbringen zu können? Anknüpfungspunkte für digitale Angebote und Schnittstellen für Kunden gibt es nur, wenn Ihre eigenen internen Prozesse digitalisiert, flexibel und offen sind.

Ganzheitliche Betrachtung der Geschäftsabläufe

Interne Abteilungen oder Funktionen dürfen nicht mehr isoliert voneinander betrachtet, keine separaten Lösungen mehr angeschafft werden. Stattdessen müssen Sie bruchfreie vollständig digital geführte Abläufe durchgängig durch alle Stufen der Wertschöpfungskette realisieren. Es darf keine manuellen Übergabeschritte mehr geben, auch nicht an der Kundenschnittstelle. Und damit keine Informationsverluste mehr im gesamten Prozess.

Bestehende Systeme verbinden oder ablösen

In den meisten Fällen gibt es im Unternehmen bestehende Systeme, die aus funktionaler oder Abteilungssicht angeschafft wurden, wie zum Beispiel für die Vertriebssteuerung, Auftragsbearbeitung, Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft oder Produktionssteuerung. Die getrennten und oftmals nicht oder nicht sauber synchronisierten Datenbestände führen dazu, dass kein Mitarbeiter einer Abteilung dem Kunden gegenüber über den Gesamtprozess schnell und einfach Auskunft geben oder auch nur selbst einen Überblick gewinnen kann.

Hinzu kommt, dass unstrukturierte Dokumente - Angebote, Projektdokumente, Schriftverkehr, Verträge aus Word, Excel, PowerPoint - meist komplett getrennt von den operativen Systemen in Ordnern im Dateisystem abgelegt werden und kein direkter schneller Zugriff von einem Kundendatensatz, Auftrag oder Buchungssatz in der Finanzbuchhaltung aus auf diese Dokumente bzw. Belege möglich ist.

Hier gilt es die Systeme so zu integrieren, dass Daten konsistent automatisch synchronisiert werden (oder noch besser eine Synchronisation durch einheitliche zentrale Datenbestände ganz überflüssig wird) und ein einheitlicher Zugriff auf die Daten des Gesamtprozesses für die Nutzer hergestellt werden kann. Systeme, die entsprechende Integrationsmöglichkeiten nicht bieten, müssen gegebenenfalls abgelöst werden.

Dokumente, Workflows, Prozesse, Ablage - Informationen verbinden

Ein erstes Handlungsfeld zur Verschlankung und Vereinfachung von Prozessen ist häufig eine automatisierte Belegverarbeitung (z.B. Rechnungseingang) und die vorgangsbezogene Verwaltung von Dokumenten. Dabei ist es wichtig, dass diese unstrukturierten Dokumente den eindeutigen Auftrags-, Projekt- und Kundendatensätzen in den operativen Systemen eindeutig und fest zugeordnet werden können. Ein Dokumentenmanagement-System oder Archiv muss daher auf die strukturierten Daten in CRM, Auftragsbearbeitung und Finanzbuchhaltung zu greifen können, damit Dokumente und Belege zugeordnet werden können.

Digitalisierung als Voraussetzung für die Arbeit Homeoffice

In der Corona-Krise haben wir es alle gemerkt: Prozesse, die noch nicht digitalisiert sind, sondern den Austausch von Papier erfordern, sowie alle Abläufe, deren Stand nicht in einem digitalen System geführt und bearbeitet wird, behindern sofort die Arbeit, wenn man nicht mehr auf einem Flur zusammensitzt. Dies gilt übrigens schon immer für Ihre Kunden - die waren noch nie auf dem gleichen Flur und waren in die IT-Abläufe nicht eingebunden. Abläufe zu realisieren, die dies alles ermöglichen, ist in der neuen Arbeitswelt ein wichtiger Wettbewerbs- oder sogar Überlebensfaktor.

Wir unterstützen Sie mit Beratung und Umsetzung auf Ihrem Weg zum effizienten digitalen Unternehmen.

Bewerben Sie sich jetzt auf eine unserer attraktiven Stellenausschreibungen!  
anschauen >
©2021 | SYMPLASSON Informationstechnik GmbH

Cloudservice

Development

IT-Magazin