Vorsicht bei der Virtualisierung von Windows- und SQL Servern

Bei der Umstellung auf virtualisierte Umgebungen mit mehreren Hosts lauert eine "Lizenzierungsfalle"

Admin-Tipps | Posted by SYMPLASSON | 24 März 2017
Vorsicht bei der Virtualisierung von Windows- und SQL Servern

In verschiedenen aktuellen Projekten haben wir im Rahmen der Lizenzberatung festgestellt, dass bei der Lizenzierung des Windows Server 2012 R2 und des Microsoft SQL Server 2012 / 2014 ein gewisses Informationsdefizit im Markt vorzuherrschen scheint, das durchaus zu falscher oder unzureichender Lizenzierung führen kann. 

Windows Server 2012

Windows Server - Lizenzen sind NIE portabel, dürfen also insbesondere nicht in virtuellen Umgebungen zwischen physikalischen Servern beliebig hin und hergeschoben werden, auch nicht in Hochverfügbarkeitsszenarien. Sie sind normalerweise an den physischen Server gebunden. Die Lizenzen dürfen aber ausnahmsweise alle 90 Tage verschoben werden, um Systemumstellungen zu ermöglichen; bei dauerhaftem Ausfall der Hardware auch früher. Ein verbreitetes  Missverständnis dabei: Virtualisierte Windows Server sind INSTANZEN, keine LIZENZEN. Instanzen dürfen beliebig oft verschoben werden. Nur die darunterliegenden LIZENZEN nicht.

Beispiel:
2 Virtualisierungshosts werden im Cluster betrieben. Vorhanden sind 4 Windows Server 2012 R2 Lizenzen, jeweils 2 LIZENZEN sind einem Host zugeordnet. Damit können also 4 virtuelle Windows Server INSTANZEN pro Host betrieben werden und diese können zwischen den Hosts beliebig verschoben werden, so lange die Gesamtanzahl der Lizenzen pro Host nicht überschritten wird.
Möchte man dabei dann mehr als 4 oder für Wartungsszenarien z.B. alle 8 virtuellen INSTANZEN (und sei es nur temporär) auf Host B betreiben, muss man die zwei Windows Server 2012 R2 LIZENZEN von Host A auf Host B verschieben. Schiebt man dann die beiden ANDEREN Windows Server 2012 R2 Lizenzen von Host B auf Host A (die ursprünglich von A nach B geschobenen Lizenzen sind ja nun 90 Tage an Host B gebunden!), um die virtuellen Maschinen zurück verschieben zu können, darf man die nächsten 90 Tage gar keine Lizenzen mehr verschieben, also die Anzahl an Instanzen pro Host nicht mehr überschreiten.

SQL Server 2012 / 2014

Was gilt beim Microsoft SQL Server 2012 bzw. 2014 ?
Betreibt man in einer der Instanzen einen SQL Server, darf dieser nur verschoben werden, wenn er mit Software Assurance (SA) lizenziert ist. Sonst niemals.

Dies bedeutet: Ein virtueller Windows Server mit SQL Server MUSS in einer Hochverfügbarkeits-Umgebung, in der die SQL Server - Maschine bei Fehlern automatisch oder zu Wartungszwecken manuell auf einen anderen Host verschoben werden soll, immer mit Software Assurance lizenziert werden.

Dies bedeutet: eine vorhandene "normale" SQL Server Lizenz OHNE SA, die für den physikalischen Server gereicht hat, ist NICHT AUSREICHEND für eine Umstellung auf ein Virtualisierungsszenario mit Hochverfügbarkeit für den SQL Server.

Im Falle von ISV Royalty - Lizenzen des SQL Servers, wie sie von Software-Herstellern mit angeboten werden, gelten im Prinzip die gleichen Bedingungen, nur dass hier der Softwarehersteller verpflichtet ist, hierauf hinzuweisen bzw. diese Szenarien an Microsoft zu melden. Das dies immer geschieht, halten wir für zumindest fraglich, da die Softwarehersteller die genauen Installationsbedingungen bei den Endkunden meist gar nicht kennen.

Was tun?

Die Lizenzierung von Microsoft-Produkten ist bedauerlicherweise ein komplexes Thema und auch stetiger Veränderung unterworfen, insofern geben die Informationen in diesem Artikel lediglich unseren Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und stellen keine rechtliche Beratung dar.

In allen unseren Projekten prüfen wir die empfohlene Lizenzierung immer aktuell gegen die gerade gültigen Bedingungen von Microsoft und arbeiten hierzu mit entsprechenden SAM-Experten in der Distribution zusammen, so dass Sie mit uns im konkreten Projekt immer davon ausgehen können, lizenztechnisch auf der sicheren Seite zu sein.


Sie haben Fragen zu diesem Themenkreis?

Oder generell zur Server- und Lizenzoptimierung? Dann kontaktieren Sie uns gerne:

Team ACM

Team ACM

Telefonnummer: +49 40 533071-0

Kontakt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!