KMS Hosts auf Windows Server 2012 R2

Die richtige Einrichtung und Vorgehensweise

Admin-Tipps | Posted by SYMPLASSON | 29 März 2017
KMS Hosts auf Windows Server 2012 R2
Die aktuell seitens Microsoft präferierte Methode der Aktivierung ist der MAK (Multiple Actication Key), nicht mehr der KMS (Key Management Server) - Host. Damit gibt man jedoch viel Kontrolle über die Aktivierung der Clientsysteme aus der Hand und muss entsprechende Verbindungen der Clients ins Internet erlauben. Möchte man auch heute einen KMS nutzen, sind einige kleinere Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

Im Kundensystem mit Windows 7 Pro (VL) und Windows 10 Pro (VL) Clients sowie Windows Server 2012 R2 war der zentrale KMS Host Server zur Produktaktivierung aktueller per VL lizenzierter Clients und Server zu installieren bzw. zu aktualisieren. 

Mit einem speziellen KMS Host Key kann ein Server 2012 R2 zur Produktaktivierung von Servern und Clients aktiviert werden. Zur Unterstützung von Windows 10 Aktivierungsanfragen benötigen wir an dieser Stelle folgenden KMS Schlüssel:

"Windows Srv 2012R2 DataCtr/Std KMS for Windows 10"

Dieser Schlüssel steht unserer letzten Erfahrung nach Kunden zur Verfügung, die einen Server 2012 R2 (VL) erworben haben. Dieser Schlüssel ist allerdings nicht automatisch im VLSC eingetragen. Dazu folgender Hinweis auf einen Artikel aus der Microsoft Licensing-FAQ:


Frage:

"Ich bin Open-Kunde und mein KMS-Schlüssel (Key Management Service) wird nicht im VLSC angezeigt. Wie kann ich ihn anzeigen?"


Antwort:

KMS-Schlüssel werden Open-Verträgen nicht mehr vorab zugewiesen, da MAK-Schlüssel (Multiple Activation Key) die bevorzugte Methode zur Aktivierung sind. Wenn Sie Open-Kunde sind und einen KMS-Schlüssel benötigen, fordern Sie einen solchen an, indem Sie sich entweder telefonisch an das PA-Callcenter wenden oder eine E-Mail mit Ihren geschäftlichen Anforderungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Ein Anruf im Microsoft Activation Center (0800-284 8283) - mit Verweis auf die Vertragsdaten für den Erwerb Server 2012 R2 wurde der angeforderte Schlüssel sofort bereitgestellt und eingetragen.

Der Schlüssel erscheint im VLSC nicht unter den üblichen Produktschlüsseln, sondern ausschließlich über den Weg "Lizenzen - Beziehungszusammenfassung (-> Auswahl  des betreffenden Lizenzvertrags)". Hier finden wir die betreffenden Vertragsdaten:

  • "Open License-Details"
  • "Übergeordnetes Programm"

Im Bereich "Product Keys" finden wir den angeforderten KMS Schlüssel.

Vorgehen zur Einrichtung des KMS Hosts:

  • Installation/Verifizierung Server Patch KB3058168
  • Einrichtung der Rolle "Volume Activation Service" mit Angabe des Schlüssels
  • Aktivierung des KMS Hosts
  • Der Schlüssel erscheint folglich als Produktschlüssel des Servers
  • Die Einrichtung erzeugt einen _VLMCS SRV DNS Eintrag
  • Dieser kann per "nslookup -type=SRV _vlmcs._tcp.your.domain.suffix" verifiziert werden
  • Im EventLog des Servers finden wir unter "Key Management Service" Anfragen von Clients
  • Aufgrund des bekannten Schwellwertes wird die Aktivierung erst ab der Anfrage des 25ten Clients durchgeführt.

In der Praxis konnten wir nachvollziehen, dass nach Anfragen von ca. 25 Windows 7 - Clients die Aktivierungen durchgeführt wurden. Die Aktivierung griff auch sofort für den vorhandenen Windows 10 Test-Arbeitsplatz. Hier scheinen also keine Betriebssystem-seitigen Schwellwerte zu bestehen. Auch ein in diesem Zusammenhang installierter Windows 2012 R2 Server wurde sofort aktiviert.

Bei der Umstellung der Clients ist zu vermerken, dass nach Löschen des VLMCS DNS Eintrags des bisherigen Servers (und löschen des DNS Cache) dieser weiterhin Anfragen der aktuellen Clients erhielt. Dieses sollte daran liegen, dass die Clients den verwendeten Hostnamen im Cache haben.


Mit den folgenden Kommandos kann man das Caching deaktivieren, die Aktivierungsanfrage starten und das Caching wieder aktivieren. Im Eventlog des neuen Servers finden wir danach entsprechende Anfragen.

cscript slmgr.vbs /ckhc
cscript slmgr.vbs /ato
cscript slmgr.vbs /skhc

bzw.  für remote Zugriff

cscript slmgr.vbs <computername> /ckhc
cscript slmgr.vbs <computername> /ato
cscript slmgr.vbs <computername> /skhc

Optionen von Slmgr.vbs für die Volumenaktivierung sind ausführlicher zu finden unter https://technet.microsoft.com/de-de/library/dn502540.aspx